Frisch gedörrt

Terrazeit: 04.09.2018

Technik: Biochef Dörrautomat Arizona Sol 6 Einschübe
Missionsziel: Produktion von getrockneten Hühnerherzen

In den Laboratorien auf dem Unterdeck wurde der neuangeschaffte Dörrautomat installiert und erstmal testweise in Betrieb genommen. Nach dem unbestückten Testlauf hatte Captain Ezri in der Kombüse der USS Rattler NX-2507 300g Hühnerherzen vom überschüssigem Fett befreit und sie der Länge nach halbiert. Die Hühnerherzhälften hatte sie dann auf Backpapier, welches auf den Gittereinschüben des Dörrautomaten ausgebreitet war, ausgelegt. Wichtig ist, dass sich die Hühnerherzhälften nicht berühren. Für die 300g Hühnerherzen benötigte sie zwei Gittereinschübe. Anschließend schob sie beide Gittereinschübe mit den Hühnerherzhälften in den Dörrautomaten. Bei 65°C für sieben Stunden wurden die Hühnerherzhälften der entsprechend warmen Luft ausgesetzt. Die Geruchsentwicklung hielt sich in Grenzen, jedoch sollte man beim Dörren von geruchsintensiveren Produkten das innere Schott des Labores auf dem Unterdeck schließen und für ausreichende Belüftung sorgen. Damit keine Weltraumschmeißfliegen ins Schiff gelangen können, empfiehlt es sich entsprechende Schutzgitter vor die Lüftungsschleußen zu installieren.
Nach Ablauf der Dörrzeit verringerte sich das Gewicht der Hühnerherzen von 300g auf 60g, dabei ist zu bedenken, dass das dörrfertige Ausgangsprodukt zuvor vom Fett befreit wurde. Die zu dörrenden Hühnerherzhälften wogen daher nicht mehr 300g.
Einige Hühnerherzhälften wiesen nach dem Dörrvorgang einen leichten Fettfilm auf, der Hersteller des Dörrautomaten empfiehlt vermutlich genau deswegen, dass man die Erzeugnisse noch nachtrocknen lässt und dann am besten im Glas aufbewahrt.
Die Kadettinnen Jadzia und Dax meldeten sich freiwillig zum sensorischen Test und zum Geschmackstest. Das Produkt hat die Tests zur vollsten Zufriedenheit bestanden. Es schmeckt ausgezeichnet und knuspert knusprig zwischen den Zähnen.

Beide Kadettinnen erwarten die Testobjekte

Der Versuch wird gestartet

Sieben Stunden später

Die gedörrten Hühnerherzhälften, sie glänzen leicht ölig, sind aber knusprig

Ca. 60g selbstproduzierte Leckerlies, die werden wohl nicht sehr lange halten…

Nachtrag: Es scheint das leckerste Leckerlie zu sein, was die beiden Kadettinnen je in ihrem Leben verkosten durften. 😀

Share

Der Hochsommer 2018 geht zu Ende

Terrazeit: 30.08.2018

Jadzia: 11 Monate und 6 Tage, ca. 2080g
Dax: 10 Monate und 23 Tage, ca. 2110g

Wir hatten gestern mit ca. 30°C im Schatten vermutlich den letzten heißen Tag des Jahres 2018. Heute sind es nur noch angenehme 21°C.
Die beiden Kadettinnen entwickeln sich weiterhin prächtig. Ihre Pubertät schreitet voran, und immer deutlicher zeigen sich ihre künftigen Fähigkeiten.
Kadettin Jadzia, nachwievor am Thema Sicherheit sehr interessiert, ist besonders fleißig bei Kommando-Übungen und sehr sportlich.
Kadettin Dax, noch immer begeisterte Wissenschaftlerin, setzt gern ihre Nase ein und übt sich im Suchen und Finden.
Somit hat sich bestätigt, was Captain Ezri von Anfang an in ihnen gesehen hat.
Im Anschluss an die Bilddateien folgt wie üblich eine audiovisuelle Aufzeichnung.

Für einen lieben Freund fotografiert, der wissen wollte, ob seine Hunde auch in einen Sleepypod passen würden.

Dax bei ihrem geliebten Agenten der Sektion 31

Hauptsache alles drumerherum ist kuschelig

Japp, zwei Rattler passen in eine Neoprentasche von Wolter in Größe L.
Die Tasche dient nur dazu, mal eben eine Rolltreppe zu überbrücken oder für ein Käffchen im Café.

Dax und ihr Lieblingsspielzeug

Jadzia, gern mit Körperkontakt zu ihrem Captain Ezri

Wer eine Jadzia hat, der braucht keine Schlafmaske

Näschen unter das Hinterbein, so schläft es sich fein

Dax hat so einige Lieblingsdinge, Schnappi (grün) gehört dazu

Kleiner Ausflug mit der süßen Malý

Zur Abwechslung mal ein anderer Holzstoß

„Ich putz dich noch rasch fürs Pfoto.“

„…und jetzt lieb lächeln!“

Share

Tiefenraummission in den italienischen Sektor des europäischen Quadranten

Terrazeit: 05.08.2018

Jadzia: 10 Monate und 12 Tage, läufig
Dax: 9 Monate und 29 Tage

Am 26. Juli 2018 starteten wir zu einer Rettungsmission in den italienischen Sektor des europäischen Quadranten. Ziel der Mission: Bringen Sie zwei Individuen der Spezies Hund in den schweizer Sektor des europäischen Quadranten.
Missionsleiter: Alessandro d’Amore, Shanti und Gino.
Missionsteilnehmer: Catptain Ezri, Kadettin Jadzia und Kadettin Dax.
Missionsdauer: ca. 10 Tage nach terranischer Zeitrechnung
Entfernung zur Starbase in Zambrone, Calabrien, Italien: ca. 1510km
Geschätzte Reisezeit pro Strecke: 16 Stunden inklusive Pausen.
Geflo… ähm gefahren sind wir mit einem Shuttle BMW Typ X3.
Besonderheiten im italienischen Raum sind unter anderem, dass die Leitmarkierungen der Flugkorridore aneinscheind keine Funktion haben. Wir konnten jedenfalls beobachten, dass Bewohner dieses Sektors diese Markierungen komplett ignorierten, ebenso die Geschwindigkeitbegrenzungen.
Die Gastfreundschaft der Gastgeber Raffaela und Fracesco war äußerst herzlich, danke sehr.

Die Reisekapsel der beiden Kadettinnen

Ein Hinweis, der die Richtigkeit der Route bestätigt

Am Zielort angekommen, Kadettin Dax bei der Gewöhnung an die örtliche Umgebungstemperatur

Außendeck der kleinen Raumstation beim Planeten Zambrone

Shanti, Dax, Gino und Jadzia beim Beschaffen von Proviant

Trainingspool für das Überleben im flüssigen Raum

Totale Mondfinsternis, ein gern beobachtetes Phänomen

Planet Tropea

flüssiger Raum (Tyrrhenisches Meer) des Planeten Tropea

Captain Ezri und die Kadettinnen Jadzia und Dax

Typische Vorspeise des Planeten Zambrone, sehr sehr lecker

Mensch (Raffaela) trifft Trill (Ezri)

Santuario Santa Maria dell’Isola bei Nacht

Santuario Santa Maria dell’Isola bei Tag

Mauergecko, eine sehr spezialisierte Spezies

Letzte Nacht vor der Abreise

Share

platsch, hüpf, rrrr, flatter

Terrazeit: 19.07.2018

Jadzia: 9 Monate und 25 Tage; 2050g
Dax: 9 Monate und 12 Tage; 2040g

Beide Kadettinnen entwickeln sich prächtig, sie haben allerdings ihre Interessen etwas geändert. Kadettin Dax betreibt Wissenschaft nur noch als Hobby und hilft Kadettin Jadzia begeistert bei der Bewachung der USS Rattler NX-2507.
Kadettin Jadzia belegt zur Zeit einen Kurs in Taktik, allerdings lässt genau deswegen ihr Gehorsam zu wünschen übrig, wir werden aber entsprechend trainieren. Schleppleine und Reizangel sind schon bestellt.
Folgend wie immer visuelle Aufzeichnungen und am Ende des Logbucheintrages eine kleine audiovisuelle Zusammenfassung.

Pubertäre Zickereien haben nachgelassen.

Die USS Rattler NX-2507 befindet sich in einem günstigen Gassi-Orbit.

Eine echte Frech-Dax.

Verwunschene Ecke für Romatiker, direkt unter diesem Holzstapel befindet sich die A7 nach Konstanz.

Kuscheln ist das beliebteste Hobby, der beiden jungen Kadettinnen

Ein Kaisermantel

Share

Unterwegs und zu Hause, Hauptsache niedlich

Terrazeit: 04.07.2018
Jadzia: 9 Monate und 10 Tage
Dax: 8 Monate und 27 Tage

Die beiden Kadettinnen zeigen begeistert ihr sportliches Können, so können sie nicht nur unglaublich schnell weit und weg rennen, sondern auch klettern und springen. Nagut, Leckerlies spornen sie an.
Captain Ezri hat daher beschlossen, mit den beiden Rennrattlern beim Canicross mitzumachen. Spezialausrüstung für die beiden Kadettinnen wurde bei Sledwork in Auftrag gegeben und sollte in Kürze das Schiff erreichen. Dummerweise ist Captain Ezri noch nie gelaufen und muss sich selber jetzt erstmal Kondition erarbeiten. Blumentöpfe wird die Crew der USS Rattler NX-2507 sicherlich nicht gewinnen, aber dafür jede Menge Spaß bei der Sache haben.
Nach den visuellen Standbildern ist wie immer eine kleine audiovisuelle Aufzeichnung zu sehen.

Kadettin Dax auf dem Arm des Agenten der Sektion 31

Schöne Zähnchen

Leckerlies verleiht Flüüügel


Ja woll, auf diesem Holzstapel stand Kadettin Jadzia (Bild oben), der Stapel ist ca. 180cm hoch.

Pause

Poschie in die Höhe…

Für den Aufenthalt auf fremden Raumstationen haben wir eine komfortable Hunter-Kabine angeschafft.

Es gibt nicht nur Wald bei unseren kleinen Außenmissionen

Hach… Kadettin Jadzia weiß ihre Reize gekonnt einzusetzen.

Share